Zu meiner Person


Seit 1989 bin ich im Besitz des Jagdscheines. Mein Herz für Stöberhunde hatte ich schon lange vorher entdeckt und führte erfolgreich Jagd-Spaniel. Aber schon bei meiner Jägerausbildung begann die Zeit zunehmender Schwarzwildbestände und ich merkte recht schnell, dass ich für den täglichen Jagdbetrieb eher einen schärferen Stöberhund brauchte. So kam im Dezember 1991 mein erster Wachtelhund „Urban vom Egart“ in unseren Jägerhaushalt. Mit Urban, genannt Joschi, begann mein „Wachtelhundleben“. Seine Leistungsstärke und jagdliche Passion faszinierte mich. Ich machte alle Prüfungen erfolgreich mit ihm: JP (2. Preis), Jagdeignungsprüfung, Gebrauchsprüfung (2. Preis), zusätzlich noch Bringtreue mit Fuchs und den Härtenachweis. Die absolute Prüfungskrönung dieses Hundes war die mit dem 3. Preis bestandene Prüfung nach dem Schuss, eine Spezialprüfung die in den schweren Revieren um Neuburg an der Donau ausgetragen wurde. Joschi hat mich über 10 Jahre lang in meinem Jägerinnenleben begleitet, wurde aber mit Eintritt von meiner ersten Zuchthündin „Bella vom Diemtal“ eher zum jagdlichen Begleiter meines Lebensgefährten Günter Wolf.

Als engagierte Drückjagdjägerin benötigte ich zwei Wachtelhunde und so kam es zum Kauf der Hündin „Bella vom Diemtal“, deshalb eine Hündin, weil sich mein Rüde Joschi nicht gut mit anderen Rüden vertrug. „Bella vom Diemtal“ wurde zu meiner Lebenshündin, weil sie erstens sehr gute Prüfungen machte - JP 1. Preis, EPB 1. Preis, GP 2.Preis, Sw II – und zweitens sehr scharf an Schwarzwild jagte. Zusammen mit dieser Hündin wurde fast jede Jagd zum Erlebnis für mich, denn sie ging keiner Sau aus dem Weg und vor allem kranke Sauen zogen sie wie magisch an. So kam es, dass wir manche Jagd nicht am Streckenplatz sondern beim Tierarzt beendeten, da Bella mal wieder von einer Sau geschlagen wurde...

Nachdem Bella und Joschi in den ewigen Jagdhundehimmel eingegangen sind, jage ich mit einer Tochter von Bella, „Amelie vom Wolfsberg“, und mit ihrem Sohn "Felix vom Wolfsberg". Auch diese Wachtel haben ihre Qualitäten auf Drückjagden schon sehr oft unter Beweis gestellt. Ebenso wie ihre Mutter bzw. Großmutter jagen alle sehr gut an Sauen. Eine selbstgezogene Enkelin von Amelie, "Gwenny vom Wolfsberg" hat Amelie aus Altersgründen jagdlich abgelöst, sieht ihrer Urgroßmutter sehr ähnlich und tritt in die jagdlichen Fußstapfen von Bella und Amelie. Ihre Tochter "Inka vom Wolfsberg" ist gerade zu meiner hoffnungsvollen Nachwuchshündin geworden, die sich ebenso wie ihre Ahnen durch Prüfungen und Praxis bewährt hat. Wenn alles so weitergeht wie bisher, dann wird auch weiterhin das Jagen immer für mich ein spannendes Abenteuer sein.

Wer Videos über meinen Zwinger und mein Verständnis von Aufzucht und Hundeprägung sehen will, wird unter www.youtube.com/videos fündig: Bitte dort den Suchbefehl "djz tv" eingeben und anklicken, dann die Videos "Welpenauswahl", "Jette jagt mit Wurfkumpanen" und "Jette im Saugatter" anklicken und anschauen!